Home  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB
de en      Login
ANALYSEN
Elliott Wave BUCH
News - Aktuelles
News Intern
Elliott Waver Tradingsoftware

Hauptnavigation
Newsletter
 
 
 Newsletter abonnieren    Abo einstellen
Events - August
MDMDFSS
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
  Mehr Events
Das Elliott Wellen Buch
 
 

Die zweite Auflage ist

ab jetzt verfügbar.


Mit Elliott-Wave die Ruhe vor dem Sturm nutzen

13 Januar 2011 11:19

Ein zunehmendes Problem bei der Beschaffung frischen Geldes sind die immer höheren Zinsen, die Portugal dafür zahlen muss, sich aber nicht leisten kann. Seit Anfang vergangenen Jahres stiegen zum Beispiel die verlangten Zinsen für 6 monatige Anleihen von 0,6 % auf derzeit 3,7 %, für 10 jährige Anleihen werden sogar 6,72 % verlang. Die kritische Schwelle wird bei 7 % gesehen, da ab diesem Zinssatz die Schuldenlast zu teuer werden würde.

Aber auch der Rettungsschirm wäre keine wirkliche Hilfe bei den eigentlichen Problemen, sondern nur eine günstigere Variante eines Kredites. Eine Möglichkeit, kurz zu Verschnaufen, aber keine Probleme zu lösen.

Eine Lösung der Probleme ist auch auf Sicht nicht zu erkennen. Der Schuldenberg in Portugal wächst. Im Jahr 2009 überstiegen die Staatsschulden das Bruttoinlandsprodukt und mit einer Neuverschuldung von 9,4% wurde eine Rekordneuverschuldung erreicht. In den Jahren 2010 wurde die Neuverschuldung zwar auf 7,4 % verringert  und soll 2011 auf 4,6 % sinken, aber die Schulden wachsen und werden nicht reduziert.

Auch wirtschaftlich steckt Portugal in großen Schwierigkeiten. Der aufgezwungene Sparkurs bremst die Wirtschaft und verhindert ein Wachstum, eine Rezession steht vor der Tür und die Möglichkeiten des Landes sind gering.

 

Trotz der erfolgreichen Ausgabe der portugiesischen Staatsanleihen und der standhaften Ablehnung Portugals, Hilfe aus dem Rettungsschirm zu benötigen, drängt die EU Kommission zu einer Erweiterung des Rettungsschirmes und zur Lockerung der Bedingungen, die an die Vergabe geknüpft sind. Ziel wäre dabei ein Signal zur Beruhigung der Märkte. Die anfängliche Ablehnung aus Berlin scheint diesbezüglich zu bröckeln. Eine Entscheidung könne zum EU-Gipfel im Februar, oder März erwartet werden.

Ein großes Problem bei der Finanzierung eines erhöhten und gelockerten Rettungsschirmes ist, dass immer weniger EU-Länder zur Hilfe zur Verfügung stehen, je mehr Länder Hilfe in Anspruch nehmen.

Neben Portugal gilt auch Spanien als aktueller Wackelkandidat.

Als eine Ergänzung zu einem erweiterten Rettungsschirm fordern Frankreich und Deutschland eine stärkere Koordinierung der Wirtschaftpolitik innerhalb der EU-Staaten.

Beschlossen wurde das „Europäische Semester“. 27 EU-Staaten stimmten dafür, dass ab sofort jährliche Vorgaben für die Finanz und Wirtschaftspolitik aus Brüssel für einen gemeinsamen Weg der Mitgliedsstaaten sorgen soll. Wirtschaftliche Ungleichgewichte sollen so zukünftig vermieden werden.

 

Der Euro reagierte auf die gelungene Kapitalaufnahme Portugals mit Erleichterung. Zuspielen dürfte dem Kurs auch die Aussicht auf eine Erweiterung des Rettungsschirmes. Er legte im Laufe des Mittwochs stark zu und stieg auf 1,3140 Dollar. Mit Spannung werden jetzt die heutigen Kapitalaufnahmen von Spanien und Italien am Markt. Am Nachmittag werden ebenfalls die neuesten Entscheidungen der EZB den Markt beeinflussen können.

Druckversion

Andere Artikel in dieser Rubrik:

Copyright 2019 by elliottwaver.de


Risk Disclosure:

Futures and forex trading contains substantial risk and is not for every investor. An investor could potentially lose all or more than the initial investment.

Risk capital is money that can be lost without jeopardizing ones’ financial security or life style.

Only risk capital should be used for trading and only those with sufficient risk capital should consider trading.

Past performance is not necessarily indicative of future results.



Hypothetical Performance Disclosure:

Hypothetical performance results have many inherent limitations, some of which are described below. no representation is being made that any account will or is likely to achieve profits or losses similar to those shown;

in fact, there are frequently sharp differences between hypothetical performance results and the actual results subsequently achieved by any particular trading program.

One of the limitations of hypothetical performance results is that they are generally prepared with the benefit of hindsight. In addition, hypothetical trading does not involve financial risk,

and no hypothetical trading record can completely account for the impact of financial risk of actual trading. for example,

the ability to withstand losses or to adhere to a particular trading program in spite of trading losses are material points which can also adversely affect actual trading results

. There are numerous other factors related to the markets in general or to the implementation of any specific trading program which cannot be fully accounted

for in the preparation of hypothetical performance results and all which can adversely affect trading results.

 

Risikodisclaimer:

 Der Handel mit Futures, Forex und CFD s birgt ein hohes Risiko und ist nicht für jeden Investor geeignet. Ein Investor kann möglicherweise mehr als das eingezahlte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden,bzw. Teile des Risikokapitals. Risikokapital ist Geld, bei dessen Verlust sich keine Änderung der Finanzsituation ergibt bzw. keinen Einfluss auf das Leben mit sich bringt. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für die Zukunft.


 


Powered by Website Planet