Home  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB
de en      Login
ANALYSEN
Elliott Wave BUCH
News - Aktuelles
News Intern
Elliott Waver Tradingsoftware

Hauptnavigation
Newsletter
 
 
 Newsletter abonnieren    Abo einstellen
Events - Mai
MDMDFSS
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    
  Mehr Events
Das Elliott Wellen Buch
 
 

Die zweite Auflage ist

ab jetzt verfügbar.


Bankenkrise – Ackermann und Merkel im Gespräch

11 März 2011 11:32

Griechenland ist erneut von der Ratingagentur Moody´s herabgestuft worden, Spanien ebenso. Staaten stehen vor der Zahlungsunfähigkeit.

Die Politiker debattieren über eine Erhöhung der Rettungsmaßnahmen, stellen die Probleme der Staaten in den Vordergrund und verschweigen das eigentliche Problem: die Banken.

Am Beispiel Irland wird ganz deutlich, warum gerade die deutsche Regierung ein gesteigertes Interesse hatte, Irland unter den Schutz des Rettungsschirmes zu stellen. Argumentiert wurde seitens der Regierung - allen voran von Frau Merkel -, dass Irland unterstützt werden müsse, um die Stabilität des Euro zu sichern.

Irland selber wollte nicht unter den Rettungsschirm treten, sondern die von der Pleite bedrohten Banken in die Insolvenz schicken. Das hätte aber zur Folge, dass die Gläubiger der betroffenen Banken im besten Fall nur einen Teil ihrer Forderungen, wenn nicht sogar die gesamte Forderung hätte abschreiben müssen. Gerade die Deutsche Bank ist ein großer Gläubiger Irlands und hätte entsprechende Abschreibungen vornehmen müssen und Geld verloren.

Den Banken  - und nicht nur den deutschen Banken – fehlt es häufig an Kapital, um solche Verluste zu absorbieren und würde sie selber an den Rand der Insolvenz treiben.

Die wirtschaftlichen Risiken und Probleme der Banken werden zu öffentlichen Problemen und Kosten und Risiken auf die Schultern der Steuerzahler verteilt. Wenn ein Staat nicht mehr kann, werden andere Staaten einspringen. Starke Staaten retten somit schwache Staaten mit dem Geld, das sie sich von den Banken leihen, die unter einer Insolvenz der Bank des anderen Staates selber in die Insolvenz gehen würde.

Ein Kreislauf, der für den Steuerzahler teuer wird und an dem sich die Banken bereichern ist entstanden.

Lesen Sie dazu auch:

FAZ.Net vom 11.03.2011: Schon wieder wanken Banken

(https://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~ED382A0CB91C2476AB4D3386B343FB50E~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

und

NRhZ-Online vom 11.03.2011: Spannende Telefongespräche von Promis auf dem ersten Kölner Blogger-Kongress: Josef Ackermann und Angela Merkel

(https://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=16271&css=print)

Mit der Elliott Wave Analyse Volltreffer landen:

  1. Nach einer fallenden 5er Welle bis 7125 sollte eine komplexe abc Welle bis in den Bereich 7316 entstehen. Eine MoB für das Ziel bei 7316 liegt bei 7240.
  2.  Sollte das Zwischenhoch bei 7360 halten, folgt eine zweite fallende 5er Welle bis in den Bereich 7049.
Druckversion

Andere Artikel in dieser Rubrik:

Copyright 2019 by elliottwaver.de


Risk Disclosure:

Futures and forex trading contains substantial risk and is not for every investor. An investor could potentially lose all or more than the initial investment.

Risk capital is money that can be lost without jeopardizing ones’ financial security or life style.

Only risk capital should be used for trading and only those with sufficient risk capital should consider trading.

Past performance is not necessarily indicative of future results.



Hypothetical Performance Disclosure:

Hypothetical performance results have many inherent limitations, some of which are described below. no representation is being made that any account will or is likely to achieve profits or losses similar to those shown;

in fact, there are frequently sharp differences between hypothetical performance results and the actual results subsequently achieved by any particular trading program.

One of the limitations of hypothetical performance results is that they are generally prepared with the benefit of hindsight. In addition, hypothetical trading does not involve financial risk,

and no hypothetical trading record can completely account for the impact of financial risk of actual trading. for example,

the ability to withstand losses or to adhere to a particular trading program in spite of trading losses are material points which can also adversely affect actual trading results

. There are numerous other factors related to the markets in general or to the implementation of any specific trading program which cannot be fully accounted

for in the preparation of hypothetical performance results and all which can adversely affect trading results.

 

Risikodisclaimer:

 Der Handel mit Futures, Forex und CFD s birgt ein hohes Risiko und ist nicht für jeden Investor geeignet. Ein Investor kann möglicherweise mehr als das eingezahlte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden,bzw. Teile des Risikokapitals. Risikokapital ist Geld, bei dessen Verlust sich keine Änderung der Finanzsituation ergibt bzw. keinen Einfluss auf das Leben mit sich bringt. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für die Zukunft.


 


Powered by Website Planet