Home  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB
de en      Login
ANALYSEN
Elliott Wave BUCH
News - Aktuelles
News Intern
Elliott Waver Tradingsoftware

Hauptnavigation
Newsletter
 
 
 Newsletter abonnieren    Abo einstellen
Events - November
MDMDFSS
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
  Mehr Events
Das Elliott Wellen Buch
 
 

Die zweite Auflage ist

ab jetzt verfügbar.


Die Papiergeldhausse am Aktienmarkt

17 September 2009 10:26

Der Maßstab und Bemessungsgrundlage aller Werte ist Geld. In den USA der Dollar, in Europa der Euro.

Historisch betrachtet war das Gold Grundlage aller materiellen Werte, wurde aber durch Papier ersetzt, dass einen Besitz am Gold verbriefte. Das Papier war sozusagen ein Lieferschein für Gold.

1971 wurde der Dollar durch Präsident Nixon vom Gold abgekoppelt.

Rücken wir heute einmal das Gold an die Stelle, die es viele hundert Jahre hatte.  Der Chart vergleicht Gold mit den Aktienmärkten seit  dem Jahr 2002. Überraschend ist, wie sich die Aktienmärkte im Vergleich zum Gold entwickelt haben.

Wie Sie sehen können, behielt das Gold (blau) während des Aktiencrash im Jahr 2003 seine Stabilität. Während die Aktienmärkte deutliche Verluste verzeichneten, stieg das Gold bis zum Ende des Crashs.

Seit 2002 steigt der Goldpreis  und erreicht eine Performance seit dem Jahre 2002 von ca. 250 Prozent. Der Nasdaq (grün) konnte in der gleichen Zeit einen Wertzuwachs von ca. 5 Prozent erarbeiten. Der Dax erreichte eine Performance von 6,4 Prozent und der Dow Jones (rot) konnte sich bisher nicht von einer negativen Wertentwicklung befreien (ca. minus 6 Prozent).

 

Als Maßstab gilt hier die Währung wie Dollar oder Euro. Es ist Ihnen sicherlich bekannt, dass die Geldmenge in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Es liegt nahe, dass ein großer Teil des Geldes ebenfalls in die Aktienmärkte gewandert ist und somit eine Grundlage der Hausse darstellt.

Im Gegensatz zu den Währungen ist Gold ein Material, dass sich nicht beliebig vermehren lässt. Es muss gefördert werden, wenn es vermehrt werden soll. Geld hingegen vermehrt sich nach den Wünschen der Präsidenten der Zentralbanken auf Knopfdruck.

Wie hätten sich die Aktienmärkte entwickelt, wäre nicht die Währung die Messlatte, sondern Gold der Maßstab? Auf der Basis von Dollar oder Euro hat das Gold und die verschiedenen Aktienmärkte eine positive Entwicklung.

Setzen wir den Goldpreis als Messlatte ein:

In diesem Fall würde die blaue Goldpreislinie waagerecht verlaufen. Alle Indices haben eine niedrigere Performance als Gold entwickelt, d.h. sie würden eine Entwicklung unterhalb der blauen Goldlinie aufzeigen und damit eine negative Entwicklung bescheinigen.

Tatsache ist, dass wir seit dem Jahr 2002 fallende Kurse an den Aktienmärkten zu verzeichnen hätten, wären die verschiedenen Währungen noch an das Gold gekoppelt.

Daher ist sicherlich die starke Erhöhung der Geldmenge ein Grund für die Aktienhausse. Wäre das seit hunderten von Jahren bewährte Gold Basis der Bewertung, ist davon auszugehen, dass  sich die Aktienmärkte seit 2002  in einer Baisse befänden.

Wen wundert es da, dass die amerikanische Notenbank (FED) die Geldmenge M3 seit dem 23. März 2006 nicht mehr veröffentlicht.

 

 

Druckversion

Andere Artikel in dieser Rubrik:

Copyright 2019 by elliottwaver.de


Risk Disclosure:

Futures and forex trading contains substantial risk and is not for every investor. An investor could potentially lose all or more than the initial investment.

Risk capital is money that can be lost without jeopardizing ones’ financial security or life style.

Only risk capital should be used for trading and only those with sufficient risk capital should consider trading.

Past performance is not necessarily indicative of future results.



Hypothetical Performance Disclosure:

Hypothetical performance results have many inherent limitations, some of which are described below. no representation is being made that any account will or is likely to achieve profits or losses similar to those shown;

in fact, there are frequently sharp differences between hypothetical performance results and the actual results subsequently achieved by any particular trading program.

One of the limitations of hypothetical performance results is that they are generally prepared with the benefit of hindsight. In addition, hypothetical trading does not involve financial risk,

and no hypothetical trading record can completely account for the impact of financial risk of actual trading. for example,

the ability to withstand losses or to adhere to a particular trading program in spite of trading losses are material points which can also adversely affect actual trading results

. There are numerous other factors related to the markets in general or to the implementation of any specific trading program which cannot be fully accounted

for in the preparation of hypothetical performance results and all which can adversely affect trading results.

 

Risikodisclaimer:

 Der Handel mit Futures, Forex und CFD s birgt ein hohes Risiko und ist nicht für jeden Investor geeignet. Ein Investor kann möglicherweise mehr als das eingezahlte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden,bzw. Teile des Risikokapitals. Risikokapital ist Geld, bei dessen Verlust sich keine Änderung der Finanzsituation ergibt bzw. keinen Einfluss auf das Leben mit sich bringt. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für die Zukunft.


 


Powered by Website Planet